Cranio-Mandibuläre-Therapie

Was ist CMD? Die craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist der Überbegriff für eine Fehlregulation des Kiefergelenks sowie der daran beteiligten Muskeln und Knochen (Ober- und Unterkiefer bzw. Schädel). Diese Fehlregulation führt zu einer fehlerhaften Bisslage der Zähne – der Biss stimmt nicht mehr.

 

Der CMD-Spezialist wird zuerst eine manuelle Funktionsanalyse durchführen. Mit den Fingerspitzen untersucht er die  Kau- und Kopfmuskeln. Bei Druck auf bestimmte (teils verhärtete) Muskelbereiche (sogenannte Triggerpunkte) werden Schmerzen ausgelöst, durchaus auch in anderen Körperregionen. Zusätzlich untersucht er die Druckempfindlichkeit des Kiefergelenks sowie die Körper- und Kopfhaltung des Patienten. Alle Abweichungen von der Norm können ihm wertvolle Hinweise liefern.

Vielfältige chronische Beschwerden können die Folgen sein:



  • Schmerzen in den Kaumuskeln / im Kiefer
  • Probleme bei der Mundöffnung
  • Knacken, Reibung und Schmerzen im Kiefergelenk
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verspannungen im Nacken und Rücken
  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche) und / oder Schwindelgefühle
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Gesichtsschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schnarchen